CHECKLISTE: GRUNDAUSSTATTUNG FÜR REITER

Grundausstattung Reiter

Ihr möchtet Reiten lernen und stellt euch nun die Frage, was ihr für die ersten Reitversuche benötigt.
Welche Dinge sind notwendig für die erste Reitstunde und welche coolen Extras gibt es, damit ihr euch beim Reiten rundum wohlfühlt?

Es gibt viele Dinge, die man zu Beginn erst einmal nicht benötigt.
Jeder, der sich für ein neues Hobby oder eine neue Sportart entscheidet, kümmert sich erst einmal um eine solide Grundausstattung.

DIE GRUNDLAGE: SICHERHEIT GEHT VOR, DANN KOMMT DER KOMFORT

Die Grundausstattung sollte die wichtigsten Dinge für die ersten Reitstunden abdecken.
Das Hauptaugenmerk sollte definitiv auf der eigenen Sicherheit liegen.
Wenn man sich noch nicht sicher ist, ob der Reitsport wirklich das Richtige für einen ist, sollte die Erstausrüstung natürlich auch nicht so teuer sein.
Wer hier denkt, dass eine günstige Ausrüstung weniger Sicherheit bedeutet, irrt sich.
Gerade bei der Sicherheitsausrüstung müssen alle Produkte – ob preiswert oder teuer – festgelegten Normen entsprechen.

Neben der Sicherheit spielt auch der eigene Komfort eine große Rolle beim Reiten.
Klar, wenn man sich wohlfühlt und nicht ständig seine Klamotten zurecht zupfen muss, fällt es sofort leichter, sich auf den Reitlehrer und das Pferd zu konzentrieren.
Deshalb sollte man im Vorfeld dafür sorgen, dass die Kleidung für den Reitunterricht gut sitzt und man sich auch uneingeschränkt darin bewegen kann.

GRUNDAUSSTATTUNG SICHERHEIT

Reithelm:
Ein Helm ist mit Abstand der wichtigste Teil eurer Ausrüstung. Dieser kann bei Stürzen vom Pferd schon vor schlimmen Folgen bewahren.

Das Reiten ohne Helm ist grundsätzlich tabu, egal wie brav das Pferd ist oder wie lange man schon reitet!!!

Sicherheitsweste/Rückenprotektor:
Eine Weste oder ein Protektor sind von Vorteil für Reitanfänger, die einfach ein sicheres Gefühl auf dem Pferd haben möchten. Bei Geländeprüfungen in der Vielseitigkeit sind Sicherheitswesten schon seit etlichen Jahren Pflicht, aber auch bei Freizeitreitern ist das Tragen einer Schutzweste oder eines Rückenprotektors richtigerweise immer beliebter geworden. Die Westen und Rückenprotektoren sind mittlerweile viel leichter und flexibler, sodass sie beim Reiten kaum mehr zu spüren sind.

Reithandschuhe:
Die Reithandschuhe sollte auch zur Sicherheitsausrüstung dazu gehören.
Warum? Wer schon einmal ohne Reithandschuhe gestürzt ist, kann es nur bestätigen. Reithandschuhe schützen Dich vor Verbrennungen, Schnittwunden, vor schmerzhaften Blasen und Druckstellen.

Reithose:
Natürlich kann man bei den ersten Reitversuchen auch eine normale, eng anliegende Hose anziehen. Spätestens, wenn man sich die Schenkel an den Innennähten aufgerieben hat, wird es Zeit für eine Reithose. Reithosen gibt es mit Knie- und mit Vollbesatz.

Reitstiefel:
Reitstiefeln sorgen für einen besseren Halt in den Steigbügeln.
Der Absatz verhindert ein Durchrutschen der Füße durch die Steigbügel.
Ob der Reitstiefel aus Gummi oder Leder besteht, ist für den Start erst einmal egal.
Reitstiefel aus Gummi sind definitiv die preiswertere Variante, Lederreitstiefel sollten erst dann gekauft werden, wenn man sicher weiß, dass man beim Reitsport bleibt.

Eine gute Alternative zu Reitstiefeln sind Reitstiefeletten, die man mit Chaps kombiniert. Viele Modelle sind durchaus alltagstauglich, wenn sie mit einer Jeans und einem lässigen Strickpullover kombiniert werden.

NOCH MEHR KOMFORT FÜR DIE 1. REITSTUNDE

Im Prinzip kann die 1. Reitstunde mit dieser Ausrüstung losgehen. Wer aber nicht auf einen gewissen Komfort verzichten möchte, sorgt mit diversen Produkten für ein perfektes Gefühl im Sattel.

Kniestrümpfe:
Ratsam, wenn man Stiefel trägt. Man kommt besser in die Stiefel rein und sie verrutschen nicht so stark wie herkömmliche Strümpfe.

Funktionsunterwäsche:
z.B. ein Sport-BH, ein Funktionsslip der verhindert durch die flachen Nähte das Wundreiten.

Funktionsoberteil:
Natürlich kann man auch mit einem herkömmlichen Baumwollshirt reiten.
Wenn man langfristig beim Reiten bleibt, sollte auf atmungsaktive und schnelltrocknende Materialien achten.

Stiefelknecht:
Man neigt beim Kauf von Reitstiefeln dazu, ihn zu vergessen. Dieser hilft beim Ausziehen der Stiefel.

Das gibt es nur bei uns

Besucher

HeuteHeute1
Diese WocheDiese Woche212
GesamtGesamt28518